TimePunch

Roadmap für Version 3.60 Alle aufklappen | Alle zusammenklappen

0% von 11 Aufgaben Erledigt. 11 offene Aufgaben:

FS#742 - Portforwarding Fehler Aufklappen Zusammenklappen
Wenn ein Portforwarding von einem externen Port zum internen Port stattfindet, und sich die Ports dabei unterscheiden, dann wird zur Verlinkung der einzelnen Module der externe Port nicht berücksichtigt, sondern auf den internen Port verwiesen.

Es wäre gut, wenn der Port, z.B. durch das setzen der ServerURL in der TimePunch.ini Datei berücksichtigt werden würde.
FS#968 - Speicherformat von INI nach JSON umstellen Aufklappen Zusammenklappen
Im Server soll das Speicherformat für die Datenbankverbindung in einer .json Datei ausgelagert werden.
Weiterhin soll die eingestellte und konfigurierte Datenbank intern in einem Array gespeichert werden. Sozusagen zur Vorbereitung der Mandantenfähigkeit für TimePunch PRO, damit mehrere Datenbanken verwaltet werden können.

Hinweis:
Wichtig ist in erster Linie die Auslagerung der Datenbank-Information in eine eigene JSON Datei. Andere Einstellungen sind in der INI Datei zu behalten.

FS#1005 - Multiple Datenbank Konfigurationen Aufklappen Zusammenklappen
Es muss möglich sein, im TimePunch Application Server, mehrere Datenbank Konfigurationen zu hinterlegen.
Die unterschiedlichen Datenbank-Konfigurationen benötigen dabei jeweils eine eindeutige Zugriffs-URL und einen eindeutigen Customer Token.

FS#1006 - Datenbank-Aktualisierung beim Modulupdate Aufklappen Zusammenklappen
Beim Modul Update oder der Modul Installation muss ebenfalls eine Datenbankprüfung stattfinden.
Im Gegensatz zu der Prüfseite im Menü "Datenbank" werden hier alle Datenbankverbindungen geprüft und eine Aktualisierung angeboten, falls ein Update für min. eine Datenbankverbindung notwendig ist.
FS#1007 - Neue Servce-Methode zum Ermitteln des Customer Tokens Aufklappen Zusammenklappen
Damit die einzelnen Module auf die korrekte Datenbank zugreifen können, wird ein Webservice benötigt, der das Customer Token anhand der verwendeten Zugriffs-URL liefern kann.
Dadurch wird sichergestellt, dass die Module mehrere Mandanten verwalten können.
FS#1008 - Evaluierung der genutzten Datenbankverbindung Aufklappen Zusammenklappen
Anhand es ausgewählten Customer Tokens muss im Backend entschieden werden, welche Datenbankverbindung genutzt werden soll.

FS#1009 - Request-URL zur internen Verlinkung nutzen Aufklappen Zusammenklappen
Die zur Verbindung zum Server genutzte Request-URL muss intern auch für den Aufbau der verschiedenen Links genutzt werden.
Bisher wird dazu noch die API URL verwendet.

Das kann man z.B. sehen, wenn folgende URL aufgerufen wird
http://demo1.TimePunch.de

Beim Klick auf das Logo oder auf die Modul-Icons wird auf https://demo.timepunch.de umgeleitet.

FS#1011 - Prüfen der automatischen Windows Authentication (Mandantenfähigk Aufklappen Zusammenklappen
Die automatische Anmeldung via der Windows Authentication muss für die Mandantenfähigkeit neu getestet werden.
FS#1012 - Aktualisieren und Vorbereiten des Branches für TP 3.6 Aufklappen Zusammenklappen
Der Branch für TimePunch 3.6 muss auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Eventuelle NUGET Pakete sollen aktualisiert werden.
Es soll für diese Version weiterhin das .NET Framework 4.6.2 verwendet werden.
FS#1013 - Anpassung des Cutters für die Mandantenfähigkeit Aufklappen Zusammenklappen
Der TimePunch Cutter muss an die Mandantenfähigkeit angepasst werden.

D.h. der nächtliche Job, muss alle Mandanten durchlaufen, um dort eventuelle Kürzungen vorzunehmen.
FS#1014 - Anpassung des Datafox Moduls für die Mandantenfähigkeit Aufklappen Zusammenklappen
Das Datafox Modul muss für die Mandantenfähigkeit angepasst werden.
Dabei ist es wichtig, dass die einzelnen Zeiterfassungsgeräte dem jeweiligen Mandanten zugeordnet werden können.

-

Zudem muss der Hintergrundservice, der die Geräte nachts aktualisiert, die Daten des passenden Mandanten auf das Terminal hochladen.

Textversion